Weitere Berufsgruppen

© science photo - Fotolia.com

Der Pharmazieingenieur ist ein Berufsbild der ehemaligen DDR. Die Ausbildung konnte im Direkt- oder Fernstudium absolviert werden und setzte eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus. Pharmazieingenieure gehören zum pharmazeutischen Personal und beraten und informieren die Patienten in der Apotheke über Arzneimittel bzw. stellen Rezepturen her. Sie arbeiten unter der Verantwortung eines Apothekers und dürfen diesen unter bestimmten Voraussetzung auch vertreten. Seit der Wiedervereinigung 1990 werden keine Pharmazieingenieure mehr ausgebildet.

Apothekerassistenten gehören ebenfalls zum pharmazeutischen Personal. Sie haben die pharmazeutische Vorprüfung nach einer zweijährigen Lehre bestanden, das sich daran anschließende Pharmaziestudium aber nicht vollendet. Diese Regelung galt bis Ende der 1960er Jahre, als die PTA-Ausbildung eingeführt wurde. Apothekerassistenten führen die gleichen Tätigkeiten wie Pharmazieingenieure unter der Verantwortung eines Apothekers aus. Auch sie haben unter bestimmten Voraussetzungen Vertretungsbefugnis.

Von ihnen zu unterscheiden sind die Apothekenassistenten, welche wiederum ein Vorläufer der Pharmazieingenieure waren. Sie führen in der Apotheke pharmazeutische Tätigkeiten, wie Information und Beratung bei der Arzneimittelherstellung oder Rezepturherstellung, durch. Weitere Berufe aus der DDR sind pharmazeutische Assistenten und Apothekenfacharbeiter. Dagegen ist der Beruf des Apothekenhelfers ein Beruf der alten BRD, der 1993 vom PKA-Beruf abgelöst wurde.