AKTUELLES
Alle Pressemeldungen
Apothekerschaft begrüßt Karlsruher Urteil zur Arzneimittelpreisverordnung

Der BGH hat heute entschieden, „dass es wettbewerbsrechtlich unzulässig ist, wenn Apotheken ihren Kunden beim Erwerb von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln geringwertige Werbegaben gewähren“.

Einige lokal angewendete Substanzen für Kinder ungeeignet

Verschiedene Substanzen können beim Auftragen auf die Haut bei Kindern zu Nebenwirkungen führen. „Das gilt für Arzneimittel ebenso wie für Kosmetika. Eltern sollten sich in der Apotheke darüber informieren“, so Prof. Dr. Peter Höger.

Harnwegsinfekte mit den richtigen Antibiotika behandeln

"Nicht immer ist ein Antibiotikum nötig - aber wenn, dann bitte das richtige", betonte Dr. Edith Bennack beim pharmacon. Bennack appellierte an Ärzte, sich bei der Auswahl des Antibiotikums an den Leitlinien zu orientieren.

Bei Juckreiz Haut kühlen und cremen, aber möglichst wenig kratzen

Chronischer Juckreiz ist häufig und belastet viele Patienten sehr. „Kratzen hilft nur kurzfristig bei Juckreiz, aber macht ihn auf lange Sicht noch schlimmer“, sagte Priv.-Doz. Dr. Dr. Andreas Kremer beim Fortbildungskongress pharmacon.

Herzschwäche: Strukturierte Betreuung in der Apotheke verbessert Medikamenteneinnahme und Lebensqualität

Patienten mit Herzinsuffizienz profitieren von der Kooperation zwischen Apotheke und Arztpraxis. Dies hat die Studie PHARM-CHF nachgewiesen.

Bei Arzneimitteln für die Haut ist die Grundlage entscheidend

„Bei Dermatika kommt es nicht nur auf den Wirkstoff, sondern auch auf die Grundlage an, in die der Wirkstoff eingearbeitet ist“, sagte Prof. Dr. Rolf Daniels beim internationalen Kongress pharmacon.

E-Rezept: Apotheker übernehmen Federführung zusammen mit Ärzten und Krankenkassen

Das E-Rezept wird im Rahmen des Schwerpunktthemas „E-Health und Digitalisierung“ auf dem DAV-Wirtschaftsforum am 8. und 9. Mai 2019 in Berlin intensiv diskutiert.

Muslime müssen im Ramadan nicht auf Arzneimittel verzichten

„Wer dauerhaft zu bestimmten Tageszeiten Medikamente einnehmen muss, sollte mit seinem Arzt oder Apotheker eine individuelle Lösung finden“, sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer.

Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) verabschiedet Resolution für mehr Patientensicherheit

Die AMK fordert alle Beteiligten auf, die Patientensicherheit stets vor ökonomische Interessen zu stellen.

Wirkstoffpflaster in der Apotheke demonstrieren lassen

„Verlassen Sie sich nicht alleine auf die Packungsbeilage, sondern lassen Sie sich die korrekte Anwendung in Ihrer Apotheke vor Ort demonstrieren“, sagte Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer.

Apotheker begrüßen Versorgungskonzept, aber fordern Aufstockung bei Patientenleistungen

„Wir sind froh über das klare Bekenntnis der Bundesregierung zur flächendeckenden Arzneimittelversorgung“, so ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. Für eine wirklich sichere Versorgung muss aber nachgebessert werden.

Symposium der Bundesapothekerkammer

In Deutschland leben 13 Mio. Menschen ab 70 Jahren. Am 12. März veranstaltete die Bundesapothekerkammer ein Symposium, das Probleme und Lösungen der sicheren Arzneimitteleinnahme für die Generation 70Plus diskutierte.

Internationale Tourismus Börse: Impfungen gegen Masern, Keuchhusten oder Tetanus können auch für Fernreisen ratsam sein

Bundesweit bieten viele Apotheken eine reisepharmazeutische Beratung als zusätzlichen Kundenservice an.

Herz-Kreislauf-Medikamente in der Apotheke erklären lassen

„Apotheker können ihren Patienten im Umgang mit Arzneimitteln Sicherheit geben und Ängste nehmen“, sagte Dr. Hiltrud von der Gathen beim pharmacon, einem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer.

Metabolisches Syndrom ist eine ‚Zeitbombe‘

Das ‚metabolische Syndrom‘ oder ‚Insulinresistenz-Syndrom‘ ist eine gleichermaßen bedrohliche wie verbreitete Erkrankung. Die Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhten Fett- und Blutzuckerwerten steigert das Risiko für...

Bluthochdruck: Erst den zweiten Messwert ernst nehmen

Bluthochdruck ist weit verbreitet und kann zu Krankheiten wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen. „Noch immer sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer eins“, sagte Prof. Dr. med. Martin Middeke.

EINBLICK 01 | 2019

Dr. Jens Gobrecht, Leiter der Europavertretung, zur politischen Arbeit in Brüssel und den Kernpositionen der ABDA zur Europawahl 2019. Mehr zu diesem und anderen Themen in der neuen Ausgabe des ABDA-Newsletters.

Deutscher Apotheken-Award: Noch ein Monat Bewerbungszeit für zukunftsweisende Projekte

Noch bis zum 15. Februar 2019 können sich Apotheken und ihre Partner mit innovativen Projekten in den Kategorien „Moderne Apotheke“ und „Apotheke und Patient“ um den Deutschen Apotheken-Award 2019 bewerben.

Arzneimittel nach Ablauf des Verfalldatums entsorgen

„Immer wieder behaupten selbsternannte ‚Experten‘, dass man Medikamente auch nach Ablauf des Verfalldatums ohne Risiko einnehmen könne. Das ist falsch“, sagt Mathias Arnold, Vizepräsident der ABDA.

Apotheker und Krankenkassen vereinbaren Finanzierung für E-Health-Ausstattung

Der DAV und der GKV-Spitzenverband haben sich über die Finanzierung der Investitions- und Betriebskosten für die technische Ausstattung der 19.000 Apotheken im Rahmen der Telematikinfrastruktur (TI) verständigt.

Fokus
  • © contrastwerkstatt - Fotolia.com

    Die Leitlinien zur Qualitätssicherung der Bundesapothekerkammer beschreiben apothekerliches Handeln in charakteristischen Situationen. Sie berücksichtigen die gültigen Gesetze und Verordnungen und orientieren sich am Stand von Wissenschaft und Technik. Bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems unterstützen sie die Beschreibung von Prozessen.

  • securPharm e. V. ist eine Organisation zum Schutz des Patienten vor gefälschten Arzneimitteln in der legalen Lieferkette in Deutschland. Sie wird getragen von einem Konsortium der Pharmaverbände BAH, BPI und vfa, dem Großhandelsverband PHAGRO und der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

  • Deutschlands Apotheker wollen allen Patienten eine kostenfreie, wettbewerbsneutrale und leicht bedienbare WebApp anbieten, mit der sie in Zukunft ihr eRezept einsehen und sicher einlösen können. Geplant sind auch Zusatzfunktionen, die die Arzneimitteltherapietreue und -sicherheit verbessern. Alle Apotheken können sich kostenlos und unverbindlich registrieren.

  • © RioPatuca Images - Fotolia.com

    Zur gesellschaftlichen Verantwortung der Apotheker gehört auch, Menschen in besonderen Notlagen oder in weniger entwickelten Ländern zu unterstützen. Oft sind in Apotheken Spendenaufrufe oder Sammelbüchsen zu finden. Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V. und APOTHEKER HELFEN e.V. sind zwei wichtige Vereine.