Medien berichten über Schnelltests für zu Hause

Seit dem 3. Februar ist die Abgabe von Corona-Schnelltests theoretisch an Laien erlaubt. Das Bundesgesundheitsministerium hat die Medizinprodukte-Abgabeverordnung entsprechend angepasst. Die Verbraucherinnen und Verbraucher fragen sich, wie es in der Praxis aussieht. Gibt es Schnelltests für zu Hause? Die Nachrichtenagentur dpa hat bei der ABDA nachgefragt. „Bislang gibt es keine laienkompatiblen Antigen-Schnelltests am Markt“, sagte die stellvertretende Pressesprecherin der ABDA, Dr. Ursula Sellerberg, der Agentur am Mittwoch. „Es wird stark nachgefragt, aber noch müssen wir die Kunden vertrösten“, fügte sie hinzu. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten sich nicht von irreführender Werbung blenden lassen. „Die Produkte sind noch nicht auf dem deutschen Markt erhältlich“, sagte auch der Geschäftsführer der saarländischen Apothekerkammer, Carsten Wohlfeil, der „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstag). Da fehle noch eine Zulassung für den Privatverkauf, „die aber wohl schnell kommen wird. In Österreich sind sie bereits auf dem Markt“.