Apothekerin ist Gewinnerin

Die Apothekerin Dr. Constanze Rémi und ihr Team werden mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit ausgezeichnet. Der erste Platz geht in diesem Jahr nämlich an die Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin der LMU München für das Projekt „Arzneimittelinformation Palliativmedizin“. „Wir freuen uns sehr über den Preis und bedanken uns herzlich beim Aktionsbündnis für Patientensicherheit für die Unterstützung“, sagte Frau Rémi in einem YouTube-Video. In dem Projekt können sich Ärzte, Apotheker und Pflegekräfte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum bezüglich einer sicheren Arzneimitteltherapie für die von ihnen betreuten palliativen Patienten beraten lassen. Mehr als 1.000 Anfragen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden bereits beantwortet. Die Befragung der Anfragenden hat ergeben, dass die Praxisrelevanz der Auskünfte als hoch eingeschätzt wird und auch positive Effekte auf die Symptomkontrolle und somit die Lebensqualität der Patienten zu verzeichnen waren. „Mit der Verleihung des Preises wollen wir die Anlaufstelle noch bekannter machen und das zweckgebundene Preisgeld soll dazu beitragen, dass das kostenfreie Angebot weiter fortgesetzt werden kann,“ erklärte die APS-Vorsitzende Ruth Hecker die Entscheidung der 10-köpfigen Preisjury. In dem Gremium ist auch Peggy Ahl (Apothekerin und Referentin im Geschäftsbereich Pharmazie der ABDA) vertreten. Der erste Platz ist mit 10.000 Euro dotiert. Eine Liste der anderen Preisträger gibt es unter "Links".