Neues Allzeithoch bei Fortbildungen für Apotheker

Apotheker besuchten 2019 mehr Fortbildungen als jemals zuvor. Die Apothekerkammern und -verbände boten bundesweit rund 3.350 Veranstaltungen an. Daran nahmen insgesamt mehr als 187.000 Apothekerinnen und Apotheker, Pharmazeutisch-technische Assistenten und Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte teil. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 8 Prozent. „Ich freue mich über diesen neuen Rekord. Die Apothekenteams arbeiten daran, ihr Wissen aktuell zu halten und zu erweitern. Nur so können sie für ihre Patienten Höchstleistungen erreichen“ sagt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer. In dieser Statistik nicht erfasst wurden die Fortbildungsangebote Dritter.

Viele Fortbildungen fanden klassisch als Präsensveranstaltungen statt. Zunehmend kamen Fernfortbildungen dazu, etwa Live-Online-Vorträge oder zeitunabhängige Webcasts. Im Jahr 2019 boten allein die Apothekerkammern 472 solcher Fernfortbildungen an. Das waren rund 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Bei den zeitgebundenen Angeboten stieg die Teilnahme um mehr als ein Drittel auf mehr als 51.000 Teilnehmer.

Einer der inhaltlichen Schwerpunkte war das Thema Medikationsmanagement. Dazu hat die Bundesapothekerkammer ein modulares Konzept entwickelt. 11 der 17 Apothekerkammern boten 2019 das Seminar „Medikationsanalyse/Medikationsmanagement als Prozess“ an – entweder als eigenständige Veranstaltung oder im Rahmen der kammereigenen Konzepte. Verwandte Fortbildungsthemen waren zum Beispiel die Arzneimittel-bezogenen Probleme, die Förderung der Therapietreue oder die Bearbeitung von Fallbeispielen.

Zusatzinformationen

Pressekontakt

Dr. Reiner Kern
Pressesprecher
030 - 40004 132
Telefon
Dr. Ursula Sellerberg
Stellv. Pressesprecherin
030 - 40004 134
Telefon