Newsroom

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) erhielt im Jahr 2017 mehr Meldungen aus Apotheken als je zuvor.

Nachwuchssorgen von Apotheken auf dem Land sind auch in Niedersachsen ein großes Thema. Die Radio Bremen-Sendung „Bremen zwei unterwegs“ hat sich damit beschäftigt. Dabei war Dr. Rolf Bruns vom LAV.

Die Geschäftsführerin der Apothekenkammer Bremen, Dr. Isabel Justus, erklärt in der "Neue Apotheken Illustrierte" (Ausgabe 15.02.), wie die Öffnungszeiten zustande kommen.

 

Die Pharmazie-Geschäftsführerin der ABDA, Dr. Christiane Eckert-Lill, war bei der Vorstellung des „Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz“ in Berlin dabei.

Rund 60 Apothekerinnen und Apotheker sind am Montag zu einer „berufspolitischen Informationsveranstaltung“ zur ABDA nach Berlin gekommen.

Der Weltapothekerverband (FIP) hat Dr. Catherine Duggan zum Chief Executive Officer ernannt.

Der Deutsche Apothekerverband will gegen den Beschluss der Schiedsstelle vom 19. Januar 2018 zur Preisregelung von parenteralen Zubereitungen vor dem Landessozialgericht Berlin-Brandenburg klagen und einstweiligen Rechtsschutz in...

ABDA-Juristin Juliane Franze erklärt in der aktuellen Ausgabe der Pharmazeutischen Zeitung, ab wann für Betriebserlaubnisinhaber die Ernennung eines Datenschutzbeauftragten notwendig ist.

Pressemitteilung
Snippet
Aus den Medien
Snippet
Snippet
Snippet
Statement
Veröffentlichung

Panorama

Mehr Stationsapotheker geplant

Seit gut einem halben Jahr werden Apotheker in der Uniklinik Leipzig direkt auf den Stationen eingesetzt. Die Bilanz fällt durchweg positiv aus. In einer Pressemitteilung der Klinik heißt es, Mediziner und Pflegekräfte fühlten sich entlastet und die Patienten würden von der zusätzlichen pharmazeutischen Betreuung profitieren. Deswegen solle das Projekt ausgeweitet werden.

Hätten Sie's Gewusst?

Was ist der "Musculus sphincter ani internus"?

Der "Musculus sphincter ani internus" ist der Schließmuskel.

Die aktuelle Zahl

52

Jeder zweite Arzt kann sich eine Cannabis-Legalisierung vorstellen. Dies ergab eine Blitzumfrage des Ärztenachrichtendienstes (änd). 52 Prozent halten demnach eine komplette Legalisierung von Cannabis für richtig. 37 Prozent sehen dies anders: Nur für medizinische Zwecke und unter scharfer Kontrolle dürfe der Konsum von Cannabis erlaubt sein.