Deutscher Apotheken-Award: Neue Ausschreibung gestartet

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) schreibt den Deutschen Apotheken-Award (DAA) aus. Zum vierten Mal nach 2015, 2017 und 2019 sollen im kommenden Jahr preiswürdige Initiativen und Projekte mit engem Bezug zu Apotheke und Pharmazie ausgezeichnet werden. Ab sofort können sich Apothekerinnen und Apotheker sowie auch Projektpartner, Kammern und Verbände in den beiden Kategorien „Moderne Apotheke“ und „Apotheke und Patient“ bewerben. Dabei können auch besondere Leistungen der Apotheke für ihre Patienten im Rahmen der Corona-Pandemiebekämpfung eine Rolle spielen. Die Ausschreibungsfrist endet am 11. Februar 2022. Nach der Auswahl durch eine Jury findet die Preisverleihung im Anschluss an das Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbandes am 28. April 2022 in Berlin statt. Gastgeber ist der DAV-Patientenbeauftragte Berend Groeneveld. Die Sieger in beiden Kategorien erhalten jeweils 2.500 Euro Preisgeld, aber auch die Zweit- und Drittplatzierten werden prämiert.

„Der Deutsche Apotheken-Award soll die Kunden- und Zukunftsorientierung der Apotheken anhand von lokalen Leuchtturmprojekten zeigen. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich die Innovationskraft und Leistungsstärke vieler Apotheken in ihrem unmittelbaren Umfeld noch einmal ganz besonders herauskristallisiert“, sagt DAA-Gastgeber Berend Groeneveld: „Der Deutsche Apotheken-Award will Initiativen würdigen, deren Nutzen bislang vielleicht nur wenigen Menschen bekannt ist, die aber eine überregionale Wirkung zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung haben könnten. Wir freuen uns auf Projekte, wo die Apotheke ihren Patienten einen echten Mehrwert bietet. Das kann gesellschaftliches Engagement sein, die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, ein Präventionsprogramm oder eine besonders gelungene Umsetzung von Digitalisierung. Letztlich kommt es immer darauf an, dass die Apotheken ihren Patienten auch künftig als persönliche, vertrauensvolle und kompetente Ansprechpartner dienen, die ihnen in Zeiten von Unsicherheit einen festen Halt geben.“

Zusatzinformationen

Pressekontakt

Dr. Reiner Kern
Pressesprecher
030 - 40004 132
Telefon
Christian Splett
Stellv. Pressesprecher
030 - 40004 137
Telefon