Grippeschutz: DAV-Chef und ABDA-Vize starten Impfsaison

Snippet

Im Kampf gegen die Impfmüdigkeit ruft der Deutsche Apothekerverband (DAV) zum konsequenten Grippeschutz für den Winter 2019/2020 auf. „Lassen Sie sich gegen Grippe impfen! Das schützt nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Familie und die ganze Gesellschaft“, sagte der DAV-Vorsitzende Fritz Becker. Gemeinsam mit ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold ging er heute auf dem ABDA-Stand auf der Fachmesse „expopharm“ in Düsseldorf mit gutem Beispiel voran, beide ließen sich von Ärztin Dr. Theda Napp impfen. „Impfungen gegen Grippe sind besonders für Senioren, chronisch Kranke, Schwangere und medizinisches Personal wichtig. Da die höchste Erkrankungsgefahr in den Wintermonaten besteht, ist eine rechtzeitige Impfung im Herbst ratsam", mahnte Becker. Die Liefersituation von Grippeimpfstoffen für die Saison 2019/2010 wird bundesweit vom DAV als entspannt bewertet. Zum Hintergrund: Die Apotheken versorgen die Ärzte per Sprechstundenbedarf mit Impfstoffen und klären Patienten auf – so auch in diesem Jahr in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Für die Wintersaison 2019/2020 gibt es vier Anbieter für Grippeimpfstoffe in Deutschland. Derzeit hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bereits mehr als 15 Millionen Impfdosen zur Anwendung freigegeben – im Vorjahr waren es zur selben Zeit erst 10 Millionen Dosen. Im Gesamtjahr 2018 haben die gesetzlichen Krankenkassen 13,4 Mio. Impfstoffdosen für ihre Versicherten in den Apotheken bezogen. Sachsen-Anhalt liegt mit 379 Impfdosen pro 1.000 Versicherten vorne; der Bundesdurchschnitt liegt bei 184. Im Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz (VOASG) sind Grippeschutzimpfungen in Apotheken im Rahmen eines Modellvorhabens vorgesehen, um die Impfquote zu steigern, indem man Patienten ein niedrigschwelliges Angebot zusätzlich zur Arztpraxis macht.