Akkreditierung von Weiterbildungsmaßnahmen

© sepy - Fotolia.com

Um die für die Weiterbildung erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben, sind spezielle Weiterbildungsseminare zu besuchen. Diese werden von den Apothekerkammern der Länder angeboten. Daneben können Qualifizierungsmaßnahmen anderer Anbieter unter bestimmten Voraussetzungen anerkannt werden. Um einheitliche Maßstäbe bei der Anerkennung anzulegen, haben die Apothekerkammern der Länder die Bundesapothekerkammer beauftragt, die Qualifizierungsmaßnahmen dieser Anbieter zu prüfen, ggf. anzuerkennen und in geeigneter Form bekannt zu machen. 

Die Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer hat am 25.11.205 eine Richtlinie verabschiedet, die das Verfahren regelt, wenn Anbieter ihre Qualifizierungsmaßnahmen auf die Weiterbildung anerkennen lassen möchten. Diese Richtlinie tritt am 01. Januar 2016 in Kraft.

Richtlinie der BAK zur Akkreditierung im Rahmen der Weiterbildung

Voraussetzung für eine Akkreditierung ist, dass das Angebot bestimmte Qualitätskriterien erfüllt. Die Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer hat am 25.11.2015 entsprechende Kriterien für Seminare und Workshops verabschiedet. Um Weiterzubildenden mehr zeitliche und örtliche Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Weiterbildung einzuräumen, können Weiterbildungsseminare in einem begrenzten Umfang auch durch E-Learning-Angebote ersetzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass diese Angebote die im unten stehenden Dokument unter Punkt B beschriebenen Kriterien erfüllen.

Qualitätskriterien für Weiterbildungsmaßnahmen

Anbieter, die ihre Weiterbildungsmaßnahmen durch die Bundesapothekerkammer prüfen und akkreditieren lassen wollen, nutzen einen der unten stehenden Anträge.

Anträge zur Akkreditierung von Weiterbildungsmaßnahmen