Symposium "Arzneimittelmissbrauch – Fakten und Herausforderungen"

© ABDA
© ABDA

Arzneimittel sind ein besonderes Gut. Deshalb unterliegen sie der Apothekenpflicht bzw. Verschreibungspflicht und erfordern gezielte Beratung durch das pharmazeutische Personal der Apotheken.

Neben der Abhängigkeit – hier sind vor allem Schlaf- und Beruhigungsmittel relevant – ist auch der Arzneimittelmissbrauch ein gesundheitliches und gesellschaftliches Problem. Die Bundesapothekerkammer diskutierte daher am 7. März 2018 über verschiedenen Aspekte des Fehl- und Mehrgebrauchs vor allem von rezeptfreien Medikamenten zusammen mit Experten aus verschiedenen Disziplinen.

Die Gesprächspartner waren:

  • Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer und Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK)
  • Prof. Dr. Martin Schulz, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) und Geschäftsführer Arzneimittel der Bundesapothekerkammer
  • Prof. Dr. Christoph Stein, Direktor der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin, Charité Berlin und Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK)
  • Corina Frahn, Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH, Berlin
  • Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Leiterin des Forschungsschwerpunktes Patientenorientierung und Gesundheitsbildung, Medizinische Hochschule Hannover

Moderation: Dr. Reiner Kern, Leiter Kommunikation der Bundesapothekerkammer.

Nach kurzen Einführungsreferaten diskutierten die Experten miteinander unter Einbeziehung der Fragen des Auditoriums.