Newsroom

Agenda

E-Rezept: Web-App angekündigt

Ein Vortrag von Prof. Dr. Martin Schulz über den Medikationsplan war Teil des Programms der Jahrestagung der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG). In diesem Jahr war Saarbrücken der Schauplatz der Konferenz.

Auch am Tag der Deutschen Einheit (03.10.) sind Apotheken wieder mit Nacht- und Notdiensten im Einsatz. Wer Hilfe benötigt, kann sich mit Medikamenten rund um die Uhr versorgen.

Die aktualisierte Nationale Versorgungsleitlinie Chronische Herzinsuffizienz richtet sich ausdrücklich auch an Apotheker. Eingebunden war auch die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker unter Professor Dr. Martin Schulz.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat vor einer Überregulierung der freien Berufe durch das geplante EU-Dienstleistungspaket gewarnt. Schmidt hatte am Mittwoch (27.9.) die Chance bekommen, sich an EU-Abgeordnete in Brüssel zu wenden.

In Berlin ist der Grundstein für das neue Apothekerhaus gelegt worden. Die Geschäftsstelle von ABDA, Bundesapothekerkammer und Deutschem Apothekerverband wird in der Heidestraße errichtet. Ein Video vom 26.9. sehen Sie hier.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen sinnvoll und im heilberuflichen Interesse vorantreiben: Dieses Ziel steht im Mittelpunkt einer Absichtserklärung („letter of intent“), die die KBV und die ABDA unterzeichnet haben.

Die Vertragspartner der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen – ARMIN haben die Verlängerung des Modellvorhabens bis zum 31. März 2022 beschlossen.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt reist am Mittwoch nach Brüssel. Schmidt bekommt dort die Möglichkeit die Positionen der Heilberufe zum EU-Dienstleistungspaket zu erläutern. Was Schmidt plant, hören Sie hier.


Panorama

Neues zur Kampagne "Einfach unverzichtbar."

Die diesjährige Hauptwelle der ABDA-Kampagne „Einfach unverzichtbar.“ ist gestartet worden. Motive zu den Themen „Persönliche Beratung“, „Kinder und Arzneimittel“, „Nacht- und Notdienst“ und „Datenschutz“ werden deutschlandweit auf 340 Flächen in 65 ICE- und Regionalbahnhöfen sowie auf 2.750 Litfaßsäulen in 92 Städten plakatiert.



Hätten Sie's Gewusst?

Was kann den Bluthochdruck erhöhen?

Zu viel Salz steigert das Risiko von Bluthochdruck und Folgeerkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Individuell reagiert allerdings jeder Mensch unterschiedlich, was von Wissenschaftlern auf die so genannte Salzsensitivität zurückgeführt wird.

Die aktuelle Zahl

220

Etwa 220 Meldungen über eine eingeschränkte Verfügbarkeit oder einen Lieferengpass sind beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte derzeit gelistet.