05. Dezember 2018

Hohe Nachfrage

Der Apothekerverband Schleswig-Holstein rechnet damit, dass die starke Nachfrage für Grippeimpfstoff auch im kommenden Jahr anhalten wird. Man gehe bei den in dieser Woche begonnnen Verhandlungen mit den Pharmafirmen für den Grippeimpfstoff 2019/20 davon aus, dass sich noch mehr Menschen impfen lassen wollen, wird Verbandsgeschäftsführer, Dr. Thomas Friedrich, in der Zeitung "Der Nordschleswiger" (05.12.) zitiert. Die Erinnerung an den dramatischen Krankheitsverlauf in der Saison 2017/18 sei in vielen Köpfen sehr präsent. In der aktuellen Grippesaison hat das Bundesgesundheitsministerium einen Versorgungsmangel ausgerufen. Apotheker können Impfstoffe aus EU-Ländern zukaufen, für die eine Chargenfreigabe durch das Berliner Paul-Ehrlich-Institut vorliegt. "Aber das ist natürlich nur ein Tropfen auf  den heißen Stein", so  Friedrich. Ganz so dramatisch sei die Entwicklung aber trotzdem nicht. "Die Impfsaison hat in diesem Jahr früher angefangen, da war zu erwarten, dass die Bestände auch früher zu Ende gehen", stellte der Verbandsgeschäftsführer fest.  Der Durchimpfungsgrad sei in diesem Jahr schon deutlich höher als im Vorjahr und das sei "erfreulich".