Newsroom

Eine bemerkenswerte Zahl kann die Imagekampagne "Einfach unverzichtbar" vermelden. Inzwischen hat sich der 75. Kommunalpolitiker mit einem Motiv für den Erhalt der Vor-Ort-Apotheken stark gemacht.

Die Zahl der Apotheken nimmt weiter ab. Zum Ende des ersten Halbjahres 2019 gab es 19.268 öffentliche Apotheken in Deutschland und damit 155 weniger als zum Ende des vergangenen Jahres.

Jens Spahn hat seinen Besuch auf dem Deutschen Apothekertag (DAT) in Düsseldorf zugesagt. Der Bundesgesundheitsminister wird am 27. September zu den Delegierten sprechen und auch mit ihnen diskutieren.

Mathias Arnold ist von einem russischen Fernsehteam interviewt worden. Der ABDA-Vizepräsident erklärte, wie der deutsche Apothekenmarkt aufgebaut ist.

Am Wochenende haben mehrere Medien über die Lieferengpässe bei Arzneimitteln berichtet. In der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" kam Cynthia Milz, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der ABDA, zu Wort.

Die Bundesapothekerkammer kritisiert, dass die Transportvorschriften für den Versandhandel mit Medikamenten zu ungenau formuliert sind. Präsident Dr. Andreas Kiefer verlangt wirksame Kontrollen.

85,6 Prozent aller Freiberufler würden den Schritt in die Selbstständigkeit nochmals gehen. Das hat eine Umfrage unter 1700 Freiberuflern im Auftrag des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB) ergeben.

 

Das neu erstellte ABDA-Faktenblatt „Lieferengpässe bei Arzneimitteln“ greift die aktuelle Debatte auf und informiert dabei laienverständlich über wichtige Argumente.

Snippet
Snippet
Termin
Audio & Video
Aus den Medien
Aus den Medien
Snippet
Snippet

Panorama

Deutscher Apothekertag 2019

Der Deutsche Apothekertag findet in diesem Jahr vom 25. bis 27. September in der Stadthalle vom CCD Congress Center Düsseldorf statt. Parallel dazu wird die pharmazeutische Fachmesse expopharm in den Hallen 1 und 3 der Messe Düsseldorf veranstaltet, die allerdings einen Tag länger dauert (bis 28. September).

Hätten Sie's Gewusst?

Wie viele Menschen vertragen Weizenprodukte nicht gut?

Nur etwa 10 Prozent der Menschen hierzulade vertragen Weizenprodukte nicht oder jedenfalls nicht in größerer Menge, weil sie eine Weizensensitivität, eine Gluten-Unverträglichkeit oder eine Weizenallergie haben. (Quelle: NAI, 1. August 2019)

Die aktuelle Zahl

145

Die Zahl der Hautkrebserkrankungen ist in den vergangenen zehn Jahren gestiegen. Im Jahr 2017 erhielten 87 Prozent mehr Männer und Frauen die Diagnose schwarzer Hautkrebs als 2007. Beim weißen Hautkrebs gab es einen Anstieg um 145 Prozent. (Quelle: Studie der KKH Kaufmännischen Krankenkasse)