28. Dezember 2018

02/19 Informationen der Institutionen und Behörden: BfArM: Alimta® (Pemetrexed) 500 mg Pulver zur Herstellung eines Konzentrates zur Herstellung einer Infusionslösung: Fälschungsverdachtsfall

AMK / Das BfArM informiert über Fälschungen in tschechisch-slowakischer Aufmachung bei dem Arzneimittel Alimta® (Pemetrexed) 500 mg Pulver zur Herstellung eines Konzentrates zur Herstellung einer Infusionslösung der real existierenden Charge C586047F (Verfalldatum 03/2019), die bei mehreren Parallelvertreibern in Deutschland entdeckt wurden.
Das Arzneimittel wird in Kombination mit Cisplatin oder in Monotherapie bei verschiedenen Krebserkrankungen angewendet.
Die Faltschachtel wurde geöffnet und mit Klebstoff wieder verschlossen. Zusätzlich wurde die Faltschachtel mit Etiketten des Parallelvertreibers versehen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand beinhalten die Behältnisse originalen, jedoch abgelaufenen Wirkstoff. Teilweise wurde die Folierung und das dazugehörige Originaletikett des Primärbehältnisses entfernt und gegen ein gefälschtes Etikett mit der oben genannten Chargenbezeichnung und Verfalldatum ausgetauscht.
Der Inhalt des untersuchten Fläschchens hat nicht die übliche Form eines kuchenförmigen Lyophilisats, sondern gleicht weißem, klumpigem Pulver. Eine ähnliche Erscheinung kann bei originalem Alimta® beobachtet werden, das starken Erschütterungen ausgesetzt war.
Weitere Informationen und Bildmaterial zu den Fälschungsverdachtsfällen können auf der Homepage des BfArM abgerufen werden. Im Falle neuer Erkenntnisse wird die AMK unverzüglich informieren.
Arzneimittelpackungen mit der Charge C586047F sollten bitte auf die genannten Kriterien hin überprüft werden. Fälschungsverdächtige Packungen sind zunächst in Quarantäne gesondert zu lagern sowie umgehend an die zuständige Behörde und die AMK unter www.arzneimittelkommission.de zu melden. /

Quellen
BfArM; Alimta® 500 mg Pulver zur Herstellung eines Konzentrates zur Herstellung einer Infusionslösung (Charge C586047F): Fälschungen in tschechisch-slowakischer Aufmachung bei deutschen Parallelvertreibern aufgetaucht. www.bfarm.de -> Arzneimittel -> Arzneimittelzulassung -> Arzneimittelinformationen -> Arzneimittelfälschungen (Zugriff am 27. Dezember 2018)

 

Zur Kenntnis genommen:

Datum:                     

 

[Pharm. Ztg. 2019 (164) 1-2:91]