Politischer Abend

Das Präsidium des Bundesverbandes der Freien Berufe hat auch in diesem Jahr wieder einen Politischen Abend (19.11.) in Brüssel ausgerichtet. Mit dabei war ABDA-Präsident Friedemann Schmidt, der auch BFB-Vizepräsident ist. Als Gäste wurden unter anderem Nicola Beer (Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments) und Dr. Norbert Schultes (Leiter der Wirtschaftsabteilung bei der Ständigen Vertretung) begrüßt. In seiner Rede zählte BFB‐Präsident Prof. Dr. Wolfgang Ewer dann die Themen auf, die die Freien Berufe bewegen: Gemeinwohl, Qualitätssicherung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. „All das sind relevante Faktoren für einen demokratischen und zukunftsfesten Standort Europa“, so Prof. Dr. Ewer. Mit Blick auf die neue Europäische Kommission unter Leitung ihrer Präsidentin Dr. Ursula von der Leyen sagte er, „die ‚Einheit in Vielfalt‘ wird bis dato durch ein überzogenes Bestreben nach Vereinheitlichung überstrapaziert. Die Europäische Union wird sich ändern müssen, um ihrer Rolle in Zukunft besser gerecht werden zu können. Die politischen Leitlinien der designierten Präsidentin der Europäischen Kommission machen hier zumindest Mut.“