Hilfsorganisationen

© RioPatucaImages - Fotolia.com

Im Juni 2000 gründeten 30 Apotheker die Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V. Dem Verein gehören inzwischen über 1600 Mitglieder an. Die meisten von ihnen sind Pharmazeuten und arbeiten in öffentlichen Apotheken, in Krankenhäusern, bei der Bundeswehr oder in der Industrie. Die Geschicke des Verbands leitet ein siebenköpfiger Vorstand in enger Zusammenarbeit mit der hauptamtlichen Geschäftsführung und einem Team von weiteren vier Mitarbeiterinnen in München. Die überparteiliche und regierungsunabhängige Organisation finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fördergeldern. Dachorganisation und Vorbild für den deutschen Verein sind die Pharmaciens sans Frontières (PSF), die 1985 von französischen Apothekerinnen und Apothekern in Clermont-Ferrand ins Leben gerufen wurde.

Das Spendenkonto hat die Kontonummer 0005077591 bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank Frankfurt, BLZ 300 606 01 oder IBAN: DE 88 3006 0601 0005 0775 91, BIC (Swiftcode) DAAEDEDDXXX (Quelle: www.apotheker-ohne-grenzen.de). 

 

APOTHEKER HELFEN e.V. ist eine von Apothekern getragene, weltweit tätige gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Sitz in München. Die Arbeit von APOTHEKER HELFEN e.V. verfolgt das Ziel, die Gesundheitsversorgung von hilfsbedürftigen Menschen zu verbessern. APOTHEKER HELFEN e.V. fördert weltweit Gesundheitsprojekte und stellt Arzneimittel und medizinische Hilfsgüter bedarfsgerecht und unter strenger Berücksichtigung von international gültigen Qualitätsstandards zur Verfügung. Um eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Betroffenen zu erreichen, widmet sich APOTHEKER HELFEN e.V. auch der Vermittlung von pharmazeutischem Fachwissen und dem Aufbau medizinischer Infrastruktur. Ordentliches Mitglied kann jede/r Apotheker/in werden; eine Fördermitgliedschaft ist für jede natürliche oder juristische Person möglich.

Das Spendenkonto hat die Kontonummer 4793765 bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, BLZ 300 606 01 oder IBAN: DE02300606010004793765, BIC: DAAEDEDD (Quelle: www.apotheker-helfen.de).

 

Im März 2002 wurde das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker e.V. mit Sitz in Stuttgart gegründet. Geleitet wird der Verein durch einen dreiköpfigen Vorstand. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke (Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen). Die Spenden werden eins zu eins ohne Verwaltungskosten oder irgendwelche Abzüge für Hilfsmaßnahmen eingesetzt. Alle Vereinsämter werden ehrenamtlich ausgeführt.

Das Spendenkonto des Hilfswerks der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker bei der apoBank hat die  Kontonummer 641 41 41, Bankleitzahl 300 606 01 oder IBAN DE51300606010006414141, BIC DAAEDEDD (Quelle: Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker).

 

Eine Dosis Zukunft: 2 Euro für 1 Leben heißt das gemeinnützige Hilfsprojekt der Apothekerkammer Westfalen-Lippe in Kooperation mit der Kindernothilfe. Im Dezember 2009 hat die Apothekerkammer Westfalen-Lippe das Gesundheitsprojekt in Indien gestartet: In den Slums von Kalkutta sorgt das Projekt dafür, dass Kinder, die in bitterster Armut leben, gegen Masern, Mumps Röteln, Polio etc. geimpft werden. Jährlich werden mehr als 16.000 Kinder und Jugendliche gegen Krankheiten geimpft. Eine Kombi-Impfung kostet nur zwei Euro. Seit dem Projektstart konnten über 95.000 Kinder geimpft und behandelt werden. Das Herzstück der Aktion „Eine Dosis Zukunft“ bilden nach wie vor Spendensammlungen in den Apotheken: In fast 400 westfälisch-lippischen Apotheken sind Informationsflyer und Spendenboxen zu finden – Tendenz steigend. Über den aktuellen Stand informiert ein Spendenbarometer auf der Startseite www.eine-dosis-zukunft.de.

Spenden sind möglich unter dem Stichwort „Dosis Zukunft“ bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, IBAN: DE04 3006 0601 0901 1190 28, BIC: DAAEDEDDXXX