Qualitätssicherung

Qualitätssicherung hat viele Gesichter: Leitlinien sind offizielle Empfehlungen für bestimmte Arbeitsabläufe in Apotheken. Pharmazeutische Betreuung erfordert die Kooperation von Arzt, Apotheker und Patient. Das Pseudo-Customer-Konzept beinhaltet Testkäufe mit konstruktivem Feedback.

Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK)

Wenn eine Apotheke bei einem Arzneimittel Qualitätsmängel, Nebenwirkungen oder einen Missbrauch bemerkt, meldet sie dies an die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Die AMK sammelt und bewertet diese Meldungen. Zusätzlich informiert die AMK die Apotheken regelmäßig und zeitnah über neu auftretende Probleme bei bestimmten Arzneimitteln.

Beratungs- und Serviceangebote in Apotheken

In Apotheken werden vielfältige Beratungs- und Servicedienstleistungen angeboten, die über die reguläre Arzneimittelversorgung hinausgehen. Beispiele sind Dienstleistungen im Rahmen der Prävention, die Überprüfung häuslicher Arzneimittelvorräte, Impf- und Reiseberatungen. Das Spektrum der Gesundheits-Dienstleistungen ist im LeiKa - Leistungskatalog der Beratungs- und Serviceangebote dargestellt.

Leitlinien

Die Leitlinien zur Qualitätssicherung der Bundesapothekerkammer beschreiben apothekerliches Handeln in charakteristischen Situationen. Sie berücksichtigen die gültigen Gesetze und Verordnungen und orientieren sich am Stand von Wissenschaft und Technik. Bei der Einführung eines apothekenspezifischen Qualitätsmanagementsystems unterstützen sie die Beschreibung von Prozessen.

Pharmazeutische Betreuung

Die Pharmazeutische Betreuung basiert auf der Zusammenarbeit zwischen Apotheker, Patient und Arzt. Ziel ist es, arzneimittelbezogene Probleme zu erkennen und gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln. Dadurch soll die Arzneimitteltherapie optimiert und die Lebensqualität des Patienten erhöht werden. Wichtige Projekte der Vergangenheit waren die VITA- und die EDGAr-Studien.

Pseudo Customer

Das Pseudo Customer-Konzept ist eine kontinuierliche Maßnahme zur Verbesserung der Beratungsqualität in öffentlichen Apotheken. In Zusammenarbeit mit der WuV und der ABDA wird dieses innovative Konzept bundesweit von den Landesapothekerkammern angeboten. Jeder Pseudo Customer-Besuch wird mit 8 Fortbildungspunkten für die teilnehmende Apotheke bewertet.

Kooperationen

Kooperationen haben das Ziel, die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Berufsgruppen im Gesundheitswesen zu optimieren. Dabei werden die Zuständigkeiten der einzelnen Berufsgruppen konsentiert sowie Kommunikationsketten und Handlungsabläufe definiert. Prozesse werden dadurch beschleunigt, Versorgungslücken geschlossen und die Wirtschaftlichkeit im Gesundheitssektor sowie die ...

BAK-Qualitätssiegel

Die Apothekerkammern bieten ihren Mitgliedern ein apothekenspezifischen Qualitätsmanagementsystem an. Um dieses QMS zu vereinheitlichen und auf Bundesebene eine Marke zu etablieren, wurde ein Gütesiegel entwickelt. Das BAK-Qualitätssiegel steht für definierte Inhalte und wird von der Bundesapothekerkammer an die Apothekerkammern vergeben.

Angebote zur Qualitätssicherung der Kammern

Bei Fragen in Bezug auf die Qualitätssicherung können die Ansprechpartner bei der jeweiligen Landesapothekerkammer weiterhelfen.

» Top News

Apotheker klären über richtige Antibiotika-Einnahme auf

Antibiotika könnten langfristig ihre Wirksamkeit verlieren. Immer häufiger kommt es zu Infektionen durch resistente Bakterien, bei denen die klassischen Antibiotika nicht mehr wirken. „Durch eine verantwortungsvolle Anwendung von Antibiotika können Resistenzen vermieden werden. Jeder Patient ist mit dafür verantwortlich, dass Antibiotika wirksam bleiben“, sagt Karin Graf, Mitglied des ...

» Video


Co-Partner