Sollte der Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

ABDA

NEWSLETTER

Pressemitteilung

München, 13. Oktober 2016

Arzneimittelversorgung für Patienten garantieren, Planungssicherheit für Apotheken schaffen

© ABDA/Magerstädt

Deutscher Apothekertag

Regierung und Parlament müssen auch in Zukunft die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung garantieren und deshalb vor allem Planungssicherheit für Deutschlands Apotheken schaffen. Dafür sprach sich die Hauptversammlung des Deutschen Apothekertages heute in München in einem einstimmigen Beschluss aus. Gefordert werden verlässliche ordnungspolitische sowie ökonomische und fachliche Rahmenbedingungen, damit den Herausforderungen von Demografie und Fortschritt auch morgen erfolgreich begegnet werden kann.

Der Beschluss „Planungssicherheit schaffen – Arzneimittelversorgung sichern“ stellt fest, „dass Deutschlands Apotheken angesichts der demografischen Entwicklung und des wachsenden Betreuungsbedarfs der Patienten vor erheblichen Herausforderungen stehen. Um diesen zu begegnen und die Arzneimitteltherapiesicherheit weiter verbessern zu können, braucht der Berufsstand im Gegenzug für die ihm auferlegten Verpflichtungen verlässliche Rahmenbedingungen. Die Hauptversammlung fordert den Gesetzgeber daher auf, die freiberuflich erbrachte, qualitativ hochwertige Arzneimittelversorgung in Deutschland durch ordnungspolitische, ökonomische und fachliche Planungssicherheit zu fördern.“

Im Hinblick auf die für den 19. Oktober erwartete Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zur Reichweite der Arzneimittelpreisverordnung heißt es darüber hinaus in einer aktuellen Resolution, „dass das gegenwärtig bestehende deutsche Preisbildungssystem für verschreibungspflichtige Arzneimittel eine unverzichtbare Säule in der Statik des deutschen Gesundheitssystems ist. … Sollte der Europäische Gerichtshof die deutschen Preisvorgaben für verschreibungspflichtige Arzneimittel als Hindernis für den grenzüberschreitenden Versand dieser Arzneimitteln beurteilen, fordert die Hauptversammlung die Bundesregierung und den Gesetzgeber auf, dieses bewährte System nicht von vornherein zugunsten einiger weniger Wirtschaftsteilnehmer aufzugeben, sondern insbesondere Möglichkeiten zu erwägen, es dem europarechtlichen Maßstab zu entziehen, um autonom gestalten zu können.“

Zum Hintergrund: Vom 12. bis 14. Oktober 2016 findet der Deutsche Apothekertag 2016 in der Messe München statt. Rund 300 Delegierte aus jeweils 17 Apothekerkammern und -verbänden diskutieren und beschließen in der Hauptversammlung die zukünftigen Positionen ihres Berufsstandes.

VERWANDTE NACHRICHTEN

Persönlicher Apothekerkontakt ist für 7,5 Millionen funktionale Analphabeten essentiell
Drei Viertel aller EU-Staaten verbieten Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln
EuGH-Entscheidung gefährdet nationale Gesundheitssysteme
Freie Heilberufe müssen in Europa verteidigt werden
ABDA-Präsident Schmidt fordert Apothekerschaft auf, Patienten Orientierung zu geben
DAV-Vorsitzender Becker fordert Vermeidung von Lieferengpässen und Abschaffung der Importquote
Apotheker sehen verhalten optimistisch in die Zukunft - Kleinere Apotheken mit größeren Sorgen

DOWNLOADS

Resolution 104 KB
Bild Deutscher Apothekertag 2016 2 MB

WEITERFÜHRENDE LINKS

Deutscher Apothekertag und expopharm 2016

PRESSEKONTAKT

Dr. Reiner Kern
Pressesprecher
r.kern@abda.de
030 - 40004 132
030 - 40004 133

Christian Splett
Pressereferent
c.splett@abda.de
030 - 40004 137
030 - 40004 133

IMPRESSUM

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.
Stabsstelle Kommunikation
Unter den Linden 19 - 23
10117 Berlin

Tel: 030/40004-132
E-Mail: presse@abda.de
Internet: www.abda.de

NEWSLETTER-ABONNEMENT

Zur Änderung des Abonnements

© 2004 - 2016 ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V.