Sollte der Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

ABDA

NEWSLETTER

Pressemitteilung

Berlin, 12. April 2017

Apotheker veröffentlichen Kernpositionen zur Bundestagswahl

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt (© ABDA)

Gut fünf Monate vor der Bundestagswahl am 24. September legt die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ihre politischen Kernpositionen vor. Das fünfseitige Papier wurde im März vom Geschäftsführenden ABDA-Vorstand verabschiedet und soll nun die Grundlage für eine breite Diskussion mit den Parteien über ihre Wahlprogramme bilden. „Die wohnortnahen, inhabergeführten Apotheken sind eine der tragenden Säulen des Gesundheitswesens in Deutschland“, sagt ABDA-Präsident Friedemann Schmidt: „Auch in Zukunft soll für alle Bürgerinnen und Bürger der Zugang zu einer hochwertigen Arzneimittelversorgung sichergestellt werden. Dafür sorgen die 20.000 Apotheken mit ihren 155.000 Beschäftigten.“ Die Kernpositionen der Apotheker zur Bundestagswahl im Herbst lauten:

  • Die freiberufliche Leistungserbringung durch Apotheker und andere Heilberufe gewährleistet die beste Versorgung kranker Menschen. An der freiberuflichen Versorgungspraxis soll deshalb festgehalten und ihre Weiterentwicklung durch die Berufsorganisationen gefördert werden. Dazu gehört auch, dass ordnungspolitische Eckpfeiler, wie der einheitliche Apothekenabgabepreis für verschreibungspflichtige Arzneimittel, uneingeschränkt gewahrt bleiben. Auf den Beschluss des Europäischen Gerichtshofs muss mit einem Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel reagiert werden.
  • Zur Stärkung der flächendeckenden Versorgung soll der Leistungskatalog der Apotheker in enger Abstimmung mit den weiteren Heilberufen ausgeweitet werden. Beispielhaft seien hier die Bereiche Arzneimitteltherapiesicherheit, Medikationsmanagement und Prävention genannt.
  • Um die pharmazeutische Versorgung auch zukünftig patientennah auf hohem Niveau anbieten zu können, ist das Honorarsystem der Apotheken weiterzuentwickeln. In einem ersten Schritt ist eine verlässliche Anpassungsroutine für das Honorar zu implementieren, um zunächst Planungssicherheit herzustellen.

VERWANDTE NACHRICHTEN

Initiative „Wahlradar Gesundheit“: Zwei Drittel der Deutschen sind mit Gesundheitszustand zufrieden
Wahlradar Gesundheit: Für 86 Prozent der Bürger ist umfassende Beratung in Apotheke vor Ort wichtig
„Wahlradar Gesundheit“: Apotheker starten Dialog mit Bundestagskandidaten
Gesundheitsausschuss: 1,2 Millionen Menschen fordern Schutz der Apotheken vor ausländischem Versandhandel
EU-Richtlinie: Apotheker aus Frankreich und Deutschland fordern Ausnahme für Heilberufe
DAV-Vorsitzender Becker: Erste Verbesserungen für Patienten, ernste Herausforderungen für Apotheken
Weniger Apotheken, mehr Personal
1,2 Millionen Unterstützer fordern von Politik: Schützen Sie die Apotheken vor Ort!

DOWNLOADS

Kernpositionen der ABDA zur Bundestagswahl 2017 177 KB

WEITERFÜHRENDE LINKS

Apotheke 2030
Videos

PRESSEKONTAKT

Dr. Reiner Kern
Pressesprecher
r.kern@abda.de
030 - 40004 132
030 - 40004 133

Christian Splett
Pressereferent
c.splett@abda.de
030 - 40004 137
030 - 40004 133

IMPRESSUM

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.
Stabsstelle Kommunikation
Unter den Linden 19 - 23
10117 Berlin

Tel: 030/40004-132
E-Mail: presse@abda.de
Internet: www.abda.de

NEWSLETTER-ABONNEMENT

Zur Änderung des Abonnements

© 2004 - 2017 ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V.